Seitenanfang

Schlossberg 1
4910 Ried im Innkreis
Tel:+43 7752 602 - 2500
Kontakt
OA Dr. Johannes Angleitner-Flotzinger
Seiten-Titelbild:
Urodynamik & Therapie
Inhalt:

Urodynamik und Therapie


Urodynamik / Zystomanometrie (Blasendruckmessung):

Die Urodynamik ist eine Funktionsmessung der Blase. Mit dieser Form der Untersuchung lassen sich wertvolle diagnostische Daten für Blasenstörungen gewinnen.

Bei einer Zystomanometrie handelt es sich um eine Druckmessung. Dafür wird ein dünner Messkatheter durch die Harnröhre in die Blase eingeführt. Die Blase wird dann über diesen Messkatheter mit Flüssigkeit langsam gefüllt.
Während der Füllungs- und Entleerungsphase der Blase sowohl in Ruhe als auch unter Belastung (Husten) können mit Hilfe dieses Messkatheters und einem zusätzlich rektal positionierten Messkatheter kontinuierlich Drücke abgeleitet werden. So entsteht eine Druckkurve.

Diese lässt den Arzt gemeinsam mit der Anamnese und der fachärztlichen Untersuchung Rückschlüsse auf die zugrundeliegende Inkontinenzform und daraus resultierende Therapiemöglichkeiten ziehen.

Therapiemöglichkeiten:

Unsere Patientinnen und Patienten erhalten bei uns eine umfassende interdisziplinäre Diagnostik, Beratung und einen daraus resultierenden Therapieplan.
Dafür stehen Experten aus verschiedenen Fachdisziplinen zur Verfügung. Eine breite Therapiepalette ist notwendig, um die gewonnenen diagnostischen Erkenntnisse umzusetzen.
Es werden bei uns sämtliche modernen und gängigen konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten zur individuellen Behandlung angeboten.

An erster Stelle steht die konservative Therapie durch spezialisierte Physiotherapeuten und Kontinenzberaterinnen. Dabei können mit Beckenbodentraining, Biofeedback und Stromtherapie wesentliche Erfolge erzielt werden.
Bei Dranginkontinenz steht oft die medikamentöse Therapie im Vordergrund.
Bei organischen Defekten (z.B. Blasensenkung), die nicht mit konservativen oder operativen Methoden geheilt werden können, kommen Vaginalpessare zum Einsatz.

Bei operativen Verfahren mit vaginalen Vorgehensweisen haben sowohl solche mit körpereigenem Gewebe als auch solche mit Netzprodukten einen fixen Platz im therapeutischen Spektrum. Nicht wegzudenken sind auch abdominale Verfahren wie die Burch-Kolposuspension oder die Sakrokolpopexie.

Erst der richtige individuelle Einsatz der Methoden oder auch die Kombination führen zu einer erfolgreichen Behandlung.

Ein Unternehmen der VINZENZ GRUPPE Gesundheit kommt von Herzen