Seitenanfang

Seiten-Titelbild:
Unsere Geschichte
Inhalt:

Die Geschichte des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Ried

Unser Krankenhaus im Zeitraffer
Rieder Krankenhaus - einst und jetzt

SR Josefa Nikolina Lins
SR Josefa Nikolina Lins

Erste Oberin der Barmherzigen Schwestern in Zams/Tirol für die Neugründung nach Wien berufen am 2. März 1832.

Fortschrittliche Betreuung mit christlicher Tradition

 

1826 Es entstand in der Braunauer Straße ein Lazarett für Soldaten, Durchreisende und Pilger. Später stand es auch der Stadtbevölkerung zur Verfügung.
1846 Damals erfolgte der entscheidende Schritt zu einem Spital im heutigen Sinn. Das Lazarett wurde in eine städtische Krankenanstalt mit 22 Betten umgewandelt.
1855 Beginn des Wirkens der Barmherzigen Schwestern in Ried. Sie übernehmen die Krankenpflege in dieser städtischen Krankenanstalt. Zuerst waren vier Schwestern tätig, erste Schwester Oberin war Friederike Baumgartner. Laufend herrschte große Not und Armut, die Armen und Dienstboten wurden unentgeltlich versorgt. Hilfe erfuhren die Schwestern vor allem durch die Kapuziner, sie schenkten ihnen Brot und Getreide.
1902 Übersiedlung des Krankenhauses auf den Schloßberg in die ehemalige Burg. Damit beginnt die eigentliche Geschichte des heutigen Rieder Spitals. Die Burg wurde frei, weil die k. u. k. Bezirkshauptmannschaft auf den Hauptplatz übersiedelte. Die Stadtgemeinde kaufte das alte Schloß um 36.000 Gulden. Im ersten Stock waren verarmte Bürger, im zweiten war das eigentliche "Krankenhaus der Stadt Ried" (Männerabteilung mit vier Zimmern und 16 Betten, Frauenabteilung mit drei Zimmern und 14 Betten). Errichtung eines bescheidenen OP-Raumes.
1911 Insgesamt wurden 356 Kranke aufgenommen.
1912 Das Rieder Krankenhaus bekam das Öffentlichkeitsrecht, es hieß nun "Kaiser-Franz-Joseph-Jubiläumskrankenhaus". Erhöhung auf 42 Betten.
1934 - 37 Erste große Ausbauphase. Ein dritter Stock wurde aufgesetzt, dort der Operationssaal und die Röntgenabteilung untergebracht. Erweiterung auf 92 Betten.
1939 - 45 Während des zweiten Weltkriegs wurden Notbaracken für den Lazarettbetrieb aufgestellt.
1954 (1.12.) Das Krankenhaus wurde von den Barmherzigen Schwestern von der Stadt Ried erworben.
1955 Sofortiger Beginn der Renovierung des schon sehr desolaten Hauses (Schwachstromanlage, Radioanlage für jedes Bett)
1956 - 77 Ausbau des Krankenhauses in vier Etappen
1956 - 58 Fertigstellung des Bauteils I, Erhöhung auf 190 Betten
1962 - 66Errichtung des Bauteils II, Erhöhung auf 260 Betten
1964 - 72Bauteil III, Fertigstellung der Krankenhauskapelle, Ausbau OP, Ambulanzen, Physiotherapie, Personalhaus I mit Festsaal
1974 - 77Bauteil IV, Erweiterung auf 354 Betten und sieben Intensivbetten
1978Umbau der alten "Burg Ried" bzw. des alten Krankenhauses zur Krankenpflegeschule
1984 - 86Errichtung des neuen Operationstraktes
1987Einbau der Herzüberwachungsstation mit acht Überwachungsbetten, Erweiterung auf 414 Betten
1988 - 89Anbau des ostseitigen Eingangstraktes mit geschlossener Rettungshalle, Aufnahme- und Entlassungskanzlei
1989 - 90Anbau Süd, Erweiterung auf 426 Betten plus Tagräume
1990Errichtung der Augenabteilung, 443 Betten
1990 - 92Errichtung des Behandlungstraktes Nord, Erweiterung auf 450 Betten
1992 - 93Errichtung des Instituts für Pathologie und Mikrobiologie
1997 - 98Errichtung der Palliativstation (ehemals "Hospiz")
ab 2000Errichtung VDZ
Sanierung Bauteil 1
2002Eröffnung St. Vinzenz Diagnosezentrum
2002 - 03Neue Abteilung für Neurologie, Trennung von Orthopädie und Unfallchirurgie, sieben neue Abteilungsleiter
2002 - 04Errichtung der Akademien für Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Radiologietechnologie
2005Zertifizierung des Qualitäts- und Wertemanagements nach pCC und KTQ, Auszeichnung als bestes der zertifizierten Krankenhäuser
2005 – 06Errichtung des Bauteil 6 mit Bettenstationen, Seminarzentrum und Klausur
2007Einstufung des Krankenhauses als Schwerpunktkrankenhaus
2008Rezertifizierung nach pCC und KTQ

2009


2009


2011

Sanierung Bauteile 3 und 4, Verlegung Hubschrauberlandeplatz, Bettenerweiterung Bauteil 4

Spatenstich OP- und Ambulanzgebäude mit Tiefgarage und Rettungshalle

Zweite Rezertifizierung nach pCC und KTQ

2012                    Benediktion der Krankenhauskapelle mit S.E. Bischof 
                             Dr. Ludwig Schwarz 

2013                    Segnung des neuen OP- und Ambulanzgebäudes durch 
                             S.E. Bischof  Dr. Ludwig Schwarz und feierliche Eröffnung des
                             Gebäudes durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer

2013                    Inbetriebnahme der Zentralen Aufnahme- und Erstversorgung
                             (ZAE)

2014                    Erfolgreiche Zertifizierung nach ISO pCC

Ein Unternehmen der VINZENZ GRUPPE Gesundheit kommt von Herzen