Schlossberg 1
4910 Ried im Innkreis

Tel: +43 7752 602 - 1320
Fax: +43 7752 602 - 6511


Kontakt
Prim. Univ. Prof. Dr. Andras Kampfl

Wertvolle Tipps zum Thema Schlaganfall

Im Interview mit der Zeitung Tips (43. Woche 2009, Seite 32) gibt Primar Univ. Prof. Dr. Andreas Kampfl wertvolleTipps zum Thema Schlaganfall.


Warum ist rasches Handeln gerade beim Schlaganfall so wichtig?

Prof. Kampfl: Das sensible Hirngewebe ist besonders von der Sauerstoffzufuhr abhängig und stirbt nach kürzester Zeit ohne Versorgung ab. Beim Schlaganfall wird in vielen Fällen die Blutzirkulation durch einen sogenannten Thrombus oder Embolus dies ist ein Blutpfropfen, der die Blutbahnen verstopft verursacht. Bei raschem Handeln und unter den richtigen Voraussetzungen kann dieser Pfropfen medikamentös aufgelöst werden. Dies ist jedoch nur sehr kurze Zeit möglich!

 

Was ist besonders typisch für einen beginnenden Schlaganfall?

Prof. Kampfl: Wie der Name schon sagt, treten die Symptome schlagartig bzw. aus dem Schlaf heraus auf. Manchmal dauern die Symptome nur einige Sekunden oder Minuten und verschwinden dann wieder. Dieses im Volksmund als Schlagerl bezeichnete Ereignis ist jedoch in vielen Fällen ein unmittelbarer Vorbote eines   chten Hirninfarktes. In beiden Fällen ist ehestmöglich das Krankenhaus aufzusuchen. 

 

Kann ich einen Schlaganfall verhindern?

Prof. Kampfl: Die Risikofaktoren gleichen denen aller Herz- Kreislauferkrankungen, z.B. sind dies Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel. Diesen sollte am besten bereits in jungen Jahren durch einen bewussten Lebensstil entgegengewirkt werden. Bestehen diese Risikofaktoren bereits, hilft neben einer Lebensstiländerung z.B. tägliche Bewegung lediglich eine regelmäßige Beobachtung durch den Arzt und gegebenenfalls eine individuelle Medikation zur Vorbeugung gegen Herzinfarkt und Schlaganfall.