Eine Nummer für alle Anliegen

Die Zuweiserhotline macht für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte die Kommunikation mit dem Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried einfacher denn je. Bis zu 850 Anfragen monatlich zeigen, wie gut dieser Service ankommt.

Eine Anlaufstelle, die den Kontakt zu den jeweils benötigten Ärztinnen und Ärzten sowie anderen Ansprechpartnern im Krankenhaus herstellt: Diese Anregung stand bei einer Befragung von niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen ganz weit vorne.  Mit der Zuweiserhotline hat die Vinzenz Gruppe diesen Wunsch umgesetzt.

Die beiden Mitarbeiterinnen der Hotline – Karin Windhager und Birgit Aigner – kümmern sich um sämtliche Anliegen, die per Anruf, Fax oder E-Mail einlangen. Sie vermitteln die Anfragenden an die gewünschten Spitalsärztinnen und -ärzte weiter oder veranlassen einen Rückruf, falls Dienst- und OP-Pläne keinen sofortigen Kontakt ermöglichen.

Die Service-Hotline leitet auch Anfragen zu medizinischen Auskünften und dringende Terminanfragen (ambulant und stationär) direkt an die zuständigen Ansprechpartner weiter. Sie vermittelt Befunde, informiert über das spezielle Leistungsangebot jeder Abteilung und über Fortbildungsveranstaltungen im Krankenhaus. Auch Beschwerden nimmt die Zuweiserhotline entgegen.

Exklusiv für Zuweiserinnen und Zuweiser
Das Service-Angebot findet im niedergelassenen Bereich großen Anklang: Die Zahl der Anfragen hat sich von anfangs 200 auf mittlerweile mehr als 800 pro Monat vervielfacht.

Einen Wunsch haben auch die Mitarbeiterinnen der Zuweiserhotline: Sie ist ein Service ausschließlich für Haus- und Fachärzte, daher sollte die Telefonnummer keinesfalls an Patientinnen oder Patienten weitergegeben werden.