Modul 1

Grundlagen der onkologischen Therapie und Behandlungskonzepte

Wie entsteht Krebs? Welche Rolle nehmen dabei die Genetik, der Lebensstil sowie die viel zitierten Umweltbelastungen ein? Gibt es sinnvolle Vorsorgeuntersuchungen bzw. Impfungen? Fördern langanhaltend psychische Belastungen und Stress das Auftreten von malignen Tumoren? Anworten auf diese und ähnliche Fragen erhalten Sie im ersten Modul der Krebsakademie im Innviertel für Hauskrankenpflege. Sie lernen die wichtigsten Begriffe und Definitionen kennen und beleuchten die Meilensteine onkologischer Therapien im Laufe der letzten Jahrzehnte. Experten der Krebsakademie im Innviertel erklären Ihnen in den folgenden Modulen die vier Säulen der Krebsbehandlung: Chirurgie, medikamentöse Therapie, Radio-onkologie und Palliativmedizin. Zudem lernen Sie die Rollendefinition in der multiprofessionellen Krebstherapie kennen und erfahren, welche Aufgaben und Zuständigkeiten die unterschiedlichen Akteure im Gesundheitswesen - vom Hausarzt über das spezialisierte Tumorzentrum bis hin zum Hospiz- wahrnehmen.

Wann: 9. Jänner 2020 von 16.00 bis 19.30 Uhr               
Wo: Seminarraum 1, KH Barmherzige Schwestern Ried

Modul 2

Nebenwirkungen von Tumortherapien

Onkologische Therapien werden zunehmend komplexer. Umso wichtiger ist es, dass Berufsgruppen, die gemeinsam mit den Ärzten am stärksten in die Patientenbetreuung involviert sind über Therapienebenwirkungen Bescheid wissen. In diesem Modul erhalten Sie ein umfassendes Update zu Symptomen, Beschwerden und den häufigsten Nebenwirkungen der medikamentösen Tumortherapien bis hin zu Wechselwirkungen mit selbst gekauften Medikamenten. Ob Misteltherapie, Weihrauchkapseln oder Multivitaminpräparate: Der Markt für "sanfte Alternativen" ist groß, viele Präparate sind jedoch zu wenig auf ihre Wirksamkeit bei Krebspatienten getestet. In diesem Modul erfahren Sie, wie die Evidenzlage zur Komplementärmedizin aussieht, welche Therapien wirken oder nicht und wo es mögliche Wechselwirkungen mit Chemotherapeutika geben kann.

Wann: 21. Jänner 2020 von 16.00 bis 19.30 Uhr               
Wo: Seminarraum 1, KH Barmherzige Schwestern Ried

Modul 3

Veränderung des Körperbildes

Krebskranke Patienten befinden sich in bedrohlichen Lebenssituationen und benötigen viel Information, pflegerische Unterstützung und Begleitung. Krebserkrankungen und deren Therapie führen oft zu Körperbildveränderungen, welche die Betroffenen in ihrem alltäglichen und vor allem sozialen Leben stark einschränken. Experten bringen Ihnen den Umgang mit Stoma und Ernährungssonden näher. Sie erhalten wichtige Informationen über die Besonderheiten bei der Anlage und Pflege. Einen weiteren Schwerpunkt nimmt außerdem die Wundversorgung bei exulzerierenden Wunden oder Hautmetastasen ein. Welche Auswirkungen haben die Krebserkrankung und das veränderte Körperbild auf Sexualität und Partnerschaft? Im dritten Modul beleuchten Sie die Probleme, mit denen Krebspatienten hinsichtlich ihres Sexuallebens konfrontiert werden und welche Dimension ein funktionierendes Sexualleben auf die Lebensqualität haben kann.

Wann: 6. Februar 2020 von 16.00 bis 19.30 Uhr               
Wo: Seminarraum 1, KH Barmherzige Schwestern Ried

Modul 4

Soziale Begleitumstände einer Krebserkrankung

Krebspatienten haben vielfältige Herausforderungen zu meistern. Zusätzlich zu den Belastungen der Therapie stehen Viele vor juristischen Herausforderungen. Wie sieht es mit Patientenverfügung, Erwachsenenvertretung, Behindertenausweis, Hauskrankenpflege und Pflegestufe aus? Anträge für Pflegegeld und die richtigen Anlaufstellen sind ebenso Thema in unserem vierten Modul. Unsere Experten bringen Ihnen auch wichtige Informationen über den Datenschutz und die Verschwiegenheitspflicht näher. Informationen im Rahmen eines praktischen Workshops über den Einsatz und die richtige Anwendung von Ölen, Wickeln und Kompressen runden dieses Modul ab.

Wann: 5. März 2020 von 16.00 bis 19.30 Uhr               
Wo: Seminarraum 1, KH Barmherzige Schwestern Ried

Modul 5

Einführung in Palliative-Care und Rehabilitationskonzepte

Das fünfte Modul führt Sie in die Begrifflichkeiten und Strukturen der palliativmedizinischen Versorgung ein. Sie lernen die symptomorientierte Behandlung, das Ziel und wo die Grenzen in der Palliativmedizin liegen, kennen. Weiters setzten Sie sich mit den Unterschieden bzw. der Abgrenzung zur Hospizidee auseinander. In Österreich ziehen nach wie vor zu wenige Krebspatienten das Angebot einer onkologischen Rehabilitation in Betracht. Daher widmet sich dieses Modul auch den Grundprinzipien und Zielen der onkologischen Rehabilitation und zeigt die stationären sowie ambulanten Angebote in Österreich auf.

Wann: 24. März 2020 von 16.00 bis 19.30 Uhr               
Wo: Seminarraum 1, KH Barmherzige Schwestern Ried

Modul 6

Ernährung für Krebspatienten

Etwa 1/3 aller Krebserkrankungen sind lebensstilbedingt. Alleine in Österreich betrifft das rund 13.000 Neuerkrankungen pro Jahr. "Migrationsstudien"zeigen, dass das Erkrankungsrisiko von Menschen aus Ländern mit niedriger Krebsrate z.B. beim Kolon- und Mammakarzinom deutlich zunimmt, wenn sie die regionale ("westlichen") Gewohnheiten hinsichtlich Ernährung übernehmen. Wir präsentieren Ihnen Fakten und Mythen rund um das Thema Ernährung. Weiters beleuchtet das sechste Modul die Unterschiede des Stoffwechsels beim gesunden und kranken Menschen, geht der Frage nach ob eine Ernährungsumstellung oder spezielle Diäten während onkologischer Therapien überhaupt sinnvoll ist. Sie erhalten praktische Ernährungstipps zur Beratung von Patienten bei Übelkeit und in der palliativen Phase. Im Zuge dieses Moduls lernen Sie in Theorie und Praxis alles Wissenswerte zur Anlage und Pflege von so genannten PICC-Kathetern (=Peripher Inserted Central Catheter) und den richtigen Umgang damit.

Wann: 21. April 2020 von 16.00 bis 19.30 Uhr               
Wo: Seminarraum 1, KH Barmherzige Schwestern Ried

Modul 7

Psychologische Aspekte und Kommunikation in der Onkologie

Im Jahr 2020 werden in Oberösterreich 61.000 Menschen mit einer Krebserkrankung leben. Diese hohe Zahl an Überlebenden verdanken wir unter anderem neuen, innovativen Therapiemethoden, die eine vermehrte Heilung oder Überführung in einen chronischen Erkrankungsverlauf ermöglichen. Doch was bedeutet es langfristig mit einer Tumorerkrankung und den daraus resultierenden körperlichen und seelischen Folgen zu leben? Wie gelingt es, nach onkologischen Therapien das veränderte Körperbild mit Haarausfall, Narben oder Stoma-Anlage zu akzeptieren? Welche Auswirkungen haben Krebserkrankungen und intensive Behandlungsschemata auf Partnerschaft und Kinder? In diesem Modul der Krebsakademie im Innviertel widmen Sie sich ausführlich der psychischen Sicht auf Tumorerkrankungen. Sie entwickeln ein besseres Verständnis für unterschiedliche und oft unerwartete Patientenreaktionen, erlernen Grundlagen der Kommunikation mit Tumorpatienten und erhalten Hilfestellungen für eine gelungene Gesprächsführung. Krebs betrifft nicht nur diejenigen, die diese Diagnose erhalten. Auch deren Partner, Freunde und Familien sind "mitbetroffen".  Die Auswirkung von Krebs auf das familiäre Umfeld sind ebenso Thema dieses Moduls.  Zum Abschluss stellen wir Ihnen den Alumni Club der Krebsakademie vor.

Wann: 7. Mai 2020 von 16.00 bis 19.30 Uhr               
Wo: Seminarraum 1, KH Barmherzige Schwestern Ried