Wie es zur Vereinsgründung kam

Im Oktober 2020 wurde der Rieder Konvent der Barmherzigen Schwestern durch Generaloberin Sr. Cordula aufgelöst.  In Anbetracht der kleinen Gemeinschaft und des Alters der Ordensschwestern war diese Entscheidung nachvollziehbar. Aus Sicht des Krankenhauses war dieser Abschied eine schmerzliche Zäsur. Vor 165 Jahren wurden vier Barmherzige Schwestern von der Stadtgemeinde Ried zur Versorgung der Armen und Kranken gerufen. Im Jahr 1955 erwarb der Orden dann das städtische Krankenhaus, baute es aus und entwickelte es gemeinsam mit weltlichen Führungskräften zum Schwerpunktspital des Innviertels. 

 

Christliche Werte müssen im Alltag des Krankenhauses weiter integriert bleiben und deren Weiterleben gesichert werden. Um „Not-wendende Projekte“ zu beginnen bzw. weiterzuführen, die nicht durch die öffentliche Hand finanziert werden, müssen finanzielle Mittel auf anderen Wegen aufgebracht werden.

 

Unter folgenden Aspekten wurde der Verein gegründet:

  • zum Erhalt und zur Förderung der christlichen Wertearbeit und des Geistes der Barmherzigen Schwestern
  • zur Unterstützung der Mitarbeitenden, Patienten und sonstigen An- und Zugehörigen des Krankenhauses.

 

Weitere Informationen zur Gründung des Vereins finden Sie im Folder.